Lebenslauf Prof. Dr. I. M. Groote

Inga Mai Groote ist seit 2018 Ordentliche Professorin für Musikwissenschaft an der Universität Zürich. Sie studierte Musikwissenschaft, Mittelalterliche und Neuere Geschichte sowie Italienische Philologie und wurde 2005 in Bonn promoviert. Sie war (Ober-)Assistentin am Institut für Musikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Zürich (Habilitation 2013). Nach einer Professurvertretung an der Universität Hamburg (WS 2013/14, O. Huck) und Lehraufträgen an der Musikhochschule Lübeck sowie der Universität Bern war sie Professorin für Musikwissenschaft an der Universität Fribourg (2014–2015) und Inhaberin des Lehrstuhls für Musikwissenschaft an der Universität Heidelberg (2015–2018).

Forschungsschwerpunkte: Musikgeschichte der frühen Neuzeit (Deutschland, Italien) und des ausgehenden 19. Jahrhunderts (Frankreich) und ihre sozial- und kulturgeschichtlichen Aspekte; Geschichte der frühneuzeitlichen Musiktheorie und ihrer Buchkultur; Gattungsgeschichte; musikalischer Kulturtransfer; Musik und Humanismus; Musik im konfessionellen Zeitalter; Geschichte der Musikwissenschaft

Stipendien und Auszeichnungen:

2018 Dent Medal der Royal Musical Association, London
2018 Senior Fellowship des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel (2 Monate)
2016 Wahl in die Academia Europaea
2014 Forschungsstipendium der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
(Hauptprogramm, 4 Monate)
03-10/2001 DHI Rom, Musikgeschichtliche Abteilung, Doktorandenstipendium

Gremientätigkeiten:

2016- Mitglied im Comité de lecture der Revue de musicologie
2015- Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH)
2017- Mitglied der Kommission Auslandsstudien der Gesellschaft für Musikforschung
2014- Mitbegründerin und stellv. Sprecherin der "Fachgruppe Musiktheorie" in der Gesellschaft für Musikforschung
2014-2017 Mitglied im Beirat der Gesellschaft für Musikforschung