Lebenslauf PD Dr. Marion Mäder

Marion Mäder studierte Musikwissenschaft, Sinologie und absolvierte ein Studium Generale. In Berlin erfolgte ihre Ausbildung an der Freien Universität, der Technischen Universität und der Universität der Künste. Hinzu kamen Studienjahre an der Beijing University in der Volksrepublik China, der Taiwan National Normal University in Taipei und an der Talmudhochschule Machon Meir in Jerusalem. Mehrjähriges Studium der chinesischen Zither Guqin bei Prof. Li Xiangting am Central Conservatory of Music in Beijing in der Volksrepublik China und bei Prof. K.C. Teo an der Hong Kong Academy for Performing Arts. Magister und Promotion an der Freien Universität Berlin. Habilitation an der Universität Zürich.

Lehrtätigkeit an der Freien Universität Berlin, der Universität zu Köln, der Hochschule für Musik und Tanz Köln, der Goethe-Universität Frankfurt a.M. und an der Universität Zürich.

Forschungsschwerpunkte:

  • Musik im Judentum: Synagogenmusik; Judäo-spanische Musik in der Levante (Habilitation 2014); Die Rolle der Frau in der sephardischen Musik; Populärmusik
  • Asiatische Musik: Liturgische Musik der Tibeter; Chinesische Musik (Promotion 1998); Musik der nationalen Minderheiten in der Volksrepublik China und der Republik China; Epische Gesänge der Mongolen; Genderspezifische Musikerausbildung
  • Asiatische Musik: Liturgische Musik der Tibeter; Chinesische Musik (Promotion 1998); Musik der nationalen Minderheiten in der Volksrepublik China und der Republik China; Epische Gesänge der Mongolen; Genderspezifische Musikerausbildung
  • Ethnographischer Film; Audiovisuelle Produktion; Medienanthropologie
  • Kulturelles Gedächtnis und Musik

Mitglied der Gesellschaft für Musikforschung in Deutschland sowie der World Union of Jewish Studies in Israel.

Freiberufliche Tätigkeit im interkulturellen Management am Internationalen Institut für Traditionelle Musik in Berlin, am Haus der Kulturen der Welt in Berlin und an den Ethnologischen Museen in Berlin und Hamburg. Autorin und Übersetzerin für die Durniok-Filmproduktion in Berlin, Schanghai und Hongkong sowie für alias-Film und Sprachtransfer in Berlin. Langjährige Redakteurin und Autorin für das Kulturradio des Sender Freies Berlin und Radio Berlin-Brandenburg.