Musikwissenschaftliches Institut

Aktuell
Institut
Mitarbeiter
Studium
Projekte
Bibliothek
Downloads
Links  

Projekt Triosonate

Das Projekt Triosonate in unipublic

Artikel in unipublic

Die Triosonate - Catalogue Raisonné

Projektleitung

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ludwig Finscher
Prof. Dr. Laurenz Lütteken

Mitarbeiter

Cristina Urchuegía
Gabriela Freiburghaus
Nicola Schneider

Finanzierung

Das Projekt wurde von dem Balzan-Preisträger 2006, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ludwig Finscher, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Laurenz Lütteken eingerichtet. Es wird mit Mitteln des Balzan-Preisgeldes 2006 und der Universität Zürich finanziert.

Projektdauer

April 2007 – März 2012

Projektbeschrieb

Obschon die Triosonate, als die bedeutendste kammermusikalische Gattung des 18. Jahrhunderts betrachtet werden kann, herrscht über den genauen Verlauf der Gattungsgeschichte bislang grosse Unklarheit. Das relevante Material ist nie systematisch gesichtet worden, sodass weder das Quellenkorpus, noch der Werkbestand überblickt werden kann. Dies bedingt auch, dass die formalen, und satztechnischen Gestaltungsweisen, die sich innerhalb des Werkkorpus entfalten konnten, noch nicht systematisch erforscht werden konnten. Die Erfassung und kritische Katalogisierung der Triosonate kann daher neues Licht auf die Entwicklung der Instrumentalmusik im 18. Jh. werfen.
Das Projekt nähert sich dieser Gattung bibliographisch dank einer umfassenden kritischen Katalogisierung der Werke und der Quellen. Untersucht werden soll auch die kompositorische Beschaffenheit, bezogen auf Einflussnahmen, Positionen und Gegenpositionen, und schliesslich die Verbreitung und Rezeption.
Diese Aspekte sollen der Musikwissenschaft und der Musikpraxis das Repertoire erschliessen, wichtige Aspekte der kompositorischen Entwicklung vermitteln und den Zugang zum Notenmaterial erleichtern. Die Information wird als Catalogue raisonné bereitgestellt, welcher die relevante Information zur Triosonate vernetzt darbietet.

Publikation

Die Triosonate. Catalogue Raisonné der gedruckten Quellen.
Herausgegeben von Ludwig Finscher und Laurenz Lütteken unter Mitarbeit von Inga Mai Groote, bearbeitet von Cristina Urchueguía, Garbriela Freiburghaus und Nicola Schneider. München: Henle [im Druck].
Redaktionelle Mitarbeit: Thomas Burg, Marissa Domeisen und Elisabeth Wanzenried; Autoren der Kommentare: Ludwig Finscher, Garbriela Freiburghaus, Claire Genewein, Inga Mai Groote, Laurenz Lütteken, Ivana Rentsch, Nicola Schneider.

Kontakt

»Die Triosonate«
Musikwissenschaftliches Institut
Florhofgasse 11
CH-8001 Zürich
Tel. +41 (0)44 634 47 71
Fax +41 (0)44 634 49 64
triosonate@mwi.uzh.ch